So wählen Sie einen Projektor für Heimkino und Büro

02. 5. 2022

28. 2022, 15:04 | Digitalprojektoren sind eine billigere Alternative zu großen Bildschirmen, aber die Bildqualität kann mit Fernsehern oder Computermonitoren verglichen werden. Aber Sie müssen den richtigen Videoprojektor auswählen. Der folgende Artikel hilft Ihnen bei der Auswahl.

Um die richtigen Geräteparameter auszuwählen, müssen wir zunächst wissen, wie diese Geräte funktionieren. Die Hauptfunktion des Projektors besteht darin, ein digitales Signal von einem Quellgerät (normalerweise einem Computer) in ein Bild umzuwandeln und es - unter Verwendung einer Lichtquelle und eines Linsensystems - an einer Wand oder auf einer speziellen Leinwand anzuzeigen.

Die Wahl des Projektors hängt von Ihren Erwartungen ab: Suchen Sie einen Beamer für einen Firmenbesprechungsraum für Präsentationen? Ist Ihr Ziel, ein Heimkino zu bauen? Oder suchen Sie ein leistungsstarkes Outdoor-Projektionsgerät?

Davon hängen insbesondere die erforderlichen Projektorparameter ab:

  • Bildkonvertierungsprinzip,
  • Lichtquellentyp,
  • Projektorlichtstrom,
  • Kontrastverhältnis,
  • Projektorauflösung.

Prinzip der Bildkonvertierung: DLP vs. LCD-Projektor

Projektoren verwenden grundsätzlich zwei Technologien, um Signale in Bilder umzuwandeln: das ältere LCD (Liquid Crystal Display) und das neuere DLP (Digital Light Processing).

In einem DLP-Projektor wird das digitale Signal umgewandelt, indem Licht durch rotierende Farbfilter geleitet und einzelne Lichtstrahlen mithilfe von bis zu 2 Millionen mikroskopischen Spiegeln in das endgültige Bild zusammengesetzt werden.

Der Vorteil von DLP-Projektoren ist die hohe Bildrate und Schärfe des Bildes – dieser Projektor eignet sich daher für die Projektion von Filmen. Diese Geräte sind im Vergleich zu LCD-Projektoren auch kleiner (und daher tragbarer) und haben ein höheres Kontrastverhältnis (siehe unten).

Allerdings erzeugen DLP-Projektoren auch mehr Wärme. Ihr Nachteil ist auch der sogenannte Regenbogeneffekt (rainbow effect), der durch die schnelle Drehung von Farbfiltern verursacht wird. Es manifestiert sich in Regenbogenfarben im Bild und wird besonders von Menschen mit Augenfehlern wahrgenommen.

Bei LCD-Projektoren wird das Bild erzeugt, indem Licht durch drei Chips geleitet wird, die für Rot, Blau und Grün verantwortlich sind. Diese Geräte haben eine höhere Farbdynamik (zeigen mehr Farbtöne) auch bei hellerer Beleuchtung im Raum. Sie erzeugen weniger Restwärme und sind weniger störanfällig – sie enthalten keine rotierenden Bauteile.

Der Nachteil von LCD-Projektoren ist die geringere Bildschärfe. Sie eignen sich daher eher für die Anzeige von Standbildern und Präsentationen. Aufgrund ihrer größeren Abmessungen sind sie auch weniger schwierig zu übertragen.

Lichtquelle

Als Lichtquellen werden standardmäßig Lampen, LED-Birnen und Laser verwendet.

Lampen waren die meistgenutzte Lichtquelle für Projektoren, aber sie werden nach und nach durch modernere Alternativen ersetzt. Die Lebensdauer beträgt in der Regel 3 000 bis 4 000 Stunden, im Sparmodus (mit reduzierter Leuchtkraft) können sie bis zu 15 000 Stunden erreichen. Der Vorteil ist ein niedrigerer Preis, der Nachteil eine höhere Ausfallrate und eine erhöhte Abwärmeproduktion.

LED-Leuchten erreichen eine Leuchtkraft von bis zu 500 Lumen (siehe unten), sodass sie auch in Räumen mit Tageslicht eingesetzt werden können. Die Lebensdauer von LED-Leuchten beträgt bis zu 20 000 Stunden, zudem sind sie nahezu wartungsfrei. Es eignet sich daher für stark ausgelastete Projektoren, die sich beispielsweise hoch an der Decke und an anderen schwer zugänglichen Stellen befinden. Dies ist der goldene Mittelweg zwischen einer Lampe und einer Laserquelle.

Im Vergleich zu anderen Lichtquellen erreicht der Laser die höchste Leuchtkraft, bis zu 10-mal stärker als LED-Leuchten. Der Laser hat noch weitere entscheidende Vorteile. Der Nachteil ist, dass die Preise für Laserquellen höher sind. Es kann in großen Hallen oder Außenbereichen eingesetzt werden (es wird zum Beispiel für das sogenannte Mapping von Gebäuden verwendet).

istock-1196999194.jpg

Lichtstrom des Projektors

Dieser Parameter ist besonders wichtig, wenn Sie den Projektor in einem Tageslichtraum verwenden möchten. Die einfache Regel lautet: Je mehr indirektes Restlicht (Umgebungslicht) im Raum ist – auch bei geschlossenen Jalousien oder Vorhängen – desto höher Lichtstrom benötigt wird, damit das Bild gut sichtbar ist. 

Lichtstrom

Lichtstrom wird in sogenannten Lumen (lm) ausgedrückt. Wählen Sie den Maximalwert dieses Parameters für den Projektor entsprechend dem Standort des Geräts:

  • in stark verdunkelten Räumen reicht eine Leuchtstärke von 500 lm aus (wir empfehlen jedoch ein Gerät mit bis zu 2 000 lm),
  • in einem halbdunklen Innenraum benötigen Sie nur einen Projektor mit einem Lichtstrom von 2 000 bis 3 000 lm,
  • in einem Raum mit heller Sonneneinstrahlung und im Freien verwenden Sie Datenprojektoren mit einer Leuchtkraft von über 3 000 lm (dies ist mit LED- und Laserquellen erhältlich, siehe oben).

Kontrastverhältnis

Das Kontrastverhältnis drückt aus, um wie viel heller die vom Projektor dargestellte Farbe heller ist als die dunkelste Farbe, die das Gerät projizieren kann. Je höher der Wert für das Kontrastverhältnis, desto besser die Farbauflösung (was sich erheblich auf die wahrgenommene Bildqualität auswirkt).

Bei niedrigen Kontrastverhältnissen wirkt das Bild unscharf. Greifen Sie für Heimkino zu einem Projektor mit einem Kontrastverhältnis von mindestens 10 000 zu 1. Für Geschäftspräsentationen reicht ein Verhältnis von etwa 2 500 zu 1 aus.

Projektorauflösung

Eine hohe Bildauflösung ist besonders wichtig, wenn Sie einen Projektor kaufen, um Filme anzusehen oder Spiele zu spielen. Beim Ansehen von Filmen sollte der Abstand zum Bildschirm bis zur doppelten Bildschirmdiagonale (1,6 zu 2 zu 1) betragen. Bei einem Abstand von 3 Metern sollte die Leinwand eine Diagonale von 1,5 bis 1,9 Metern haben.

Die erforderliche Auflösung des Projektors hängt von der Größe der Leinwand ab. Sie wird in Pixeln angegeben und drückt aus, wie detailliert Sie das projizierte Bild sehen. Auch das Seitenverhältnis spielt eine Rolle – wer Filme schauen möchte, greift zu einem Gerät mit sog Widescreen im Seitenverhältnis 16:9.

Auflösungstyp

Auflösung (Pixel)

Seitenverhältnis

SVGA

800 × 600

4:3

WVGA

768 × 480

16:9

XGA

1 024 × 768

4:3

720p HD

1 280 × 720

16:9

WXGA

1 366 × 768

16:9

1080p HD (Full HD)

1 920 × 1 080

16:9

4K (Ultra HD)

4 096 × 2 160

16:9

Je weiter Sie von der Leinwand entfernt sind, desto höher ist die benötigte Auflösung - selbst wenn Sie das oben genannte Verhältnis zwischen dem Abstand von der Leinwand und ihrer Diagonalen einhalten. Welche Auflösung also wählen?

  • Entfernung bis zu 3 Meter - Full HD,
  • bis zu 5 Meter - Ultra HD.

In einem kleineren Besprechungsraum reicht ein 720p-HD-Projektor aus. Wenn sich das Projektionsgerät in einem Abstand von 7 Metern von der Leinwand befindet, reicht im Allgemeinen ein Mini-Projektor (leichtes, leicht tragbares Gerät) aus.

istock-1160217023.jpeg

Optionales Zubehör

Viele moderne Beamer sind auch mit Lautsprechern ausgestattet (ideal für Filme) und ermöglichen z.B. auch Projektion von 3D-Bildern und Filmen.

Der Standard ist heute die Keystone-Korrektur. Mit dieser Funktion können Sie die vertikalen Seiten des projizierten Bildes parallel ausrichten. Die Projektion wird verschoben, wenn das Gerät aus einem anderen als dem rechten Winkel auf eine Wand oder einen Bildschirm projiziert (z. B. wenn das Projektorobjektiv von der Decke leicht nach unten oder vom Tisch leicht nach oben zeigt).

Berücksichtigen Sie auch die Art und Weise, wie der Projektor mit Ihrem Laptop kommuniziert. Standard ist immer noch eine etwas in die Jahre gekommene VGA-Schnittstelle, oft ergänzt durch HDMI- oder USB-Anschluss. Auf dem Markt sind jedoch drahtlose Projektoren erhältlich, die über Wi-Fi kommunizieren und sogar die Projektion von einem Smartphone aus ermöglichen.

Projektoren für Heimkino, Büro und andere Räume

Also, nach welchen Geräten soll man greifen?

Für Heimkino und Gaming empfehlen wir folgende Projektoren:

  • niedrigerer Preis – Acer H6523BPD,
  • mittlerer Preis – BENQ PRJ TK800M,
  • höherer Preis – LG HU810PW.

Acer H6523BPD

BENQ PRJ TK800M

LG HU810PW

Technologie

DLP

DLP

DLP

Lebensdauer der Lichtquellen

10 000 Stunden

10 000 Stunden

20 000 Stunden

Lichtstrom

3 500 lm

3 000 lm

2 700 lm

Kontrastverhältnis

1 : 10 000

1 : 10 000

1 : 2 500 000

Bildauflösung

1080p HD (Full HD)

4K (Ultra HD)

4K (Ultra HD)

Anschlüsse

VGA, HDMI

VGA, HDMI

VGA, HDMI

min./max. Projektionsabstand

1 m / 5 m

1 m / 9,96 m

1,1 m / 6,9 m

Zubehör

Lautsprecher

Lautsprecher

Lautsprecher

Gewicht

2,8 kg

4,2 kg

11 kg

Im Büro verwenden Sie z.B.:

  • niedrigerer Preis – Acer C202i LED,
  • mittlerer Preis – Optoma W381,
  • höherer Preis – Epson EB-L520U.

Acer C202i LED

Optoma W381

Epson EB-L520U

Technologie

DLP

DLP

LCD

Lebensdauer der Lichtquellen

30 000 Stunden

10 000 Stunden

30 000 Stunden

Lichtstrom

300 lm

3 900 lm

5 200 lm

Kontrastverhältnis

1 : 5 000

1 : 25 000

1 : 2 500 000

Bildauflösung

WVGA

WXGA

1080p HD (Full HD)

Anschlüsse

HDMI, USB

VGA, HDMI, RCA, RS-232

VGA, HDMI, RJ-45, RS-232

min./max. Projektionsabstand

0,7 m / 2,9 m

1 m / 12 m

1,44 / 17,7 m

Zubehör

Lautsprecher

Lautsprecher

Lautsprecher

Gewicht

3,7 kg

3,0 kg

7,7 kg

Bleiben Sie informiert
Die neuesten Nachrichten und Aktionen direkt per E-Mail.

Kostenloser Versand ab 89 €

via GLS

Lieferung innerhalb von 48 Stunden

Wir sind schnell

Bei uns haben Sie Zeit

Sie können die Ware innerhalb von 30 Tagen zurücksenden

Wir belohnen Sie

Für jeden Einkauf erhalten Sie Treuepunkte