Woher wissen Sie, ob Ihr Computer infiziert ist?

03. 4. 2020

3. 2020, 17:35 | Haben Sie den Verdacht, dass Ihr Computer mit Malware infiziert ist? Wenn Sie kürzlich eine schwindelerregende Verlangsamung der Leistung Ihres Computers festgestellt haben, das gesamte System manchmal unangemessen abstürzt, die Homepage Ihres Browsers ohne Ihr Wissen geändert wurde oder Sie von allgegenwärtigen Popups mit nicht verwandten Inhalten gestört werden, ist Ihre Vermutung wahrscheinlich richtig. Im folgenden Artikel erfahren Sie, wie Sie Computer-Malware erkennen.

Das Beste aus unserem Angebot

Was ist ein Computervirus?

Der gebräuchliche Name für schädliche Software ist Malware. Computerviren sind eine der Arten von Malware. Ihr Ziel ist normalerweise, den Computer oder den Benutzer zu beschädigen. Andere bekannte Arten von Malware sind Trojaner, verschiedene Arten von Spyware, Ransomware, Adware und Computerwürmern.

 

Warum tritt Malware auf?

Die Ziele der Autoren der Schadprogramme sind unterschiedlich. Manchmal kreieren Programmierer sie nur aus Interesse und Begeisterung oder als Witz. Meistens wird jedoch schädliche Software zum Zweck des materiellen Gewinns erstellt. Angreifer versuchen, Ihren Computer durch Malware zu kontrollieren, vertrauliche Daten und Kennwörter daraus zu extrahieren oder ihn in ein größeres Netzwerk einzubinden, mit dem sie illegale Inhalte oder DDoS-Angriffe verbreiten.

 

Wie können Sie feststellen, ob Ihr Computer mit Malware infiziert ist?

Normalerweise kennen Sie den infizierten Computer. Es funktioniert unvorhersehbar, das System stürzt ab, es gibt eine schwindelerregende Leistungsverlangsamung ohne offensichtliche Ursachen ... Oft ist jedoch eine unerwünschte Infektion tief in Ihrem Betriebssystem verborgen und Sie werden nicht einmal die negativen Auswirkungen als Benutzer bemerken. Es gibt nur zwei zuverlässige Möglichkeiten, um Computerviren zu vermeiden, idealerweise um beide zu kombinieren:

  1. Verwenden Sie ein qualitativ hochwertiges und zuverlässiges Antivirenprogramm
  2. Befolgen Sie die Regeln für die sichere Verwendung von Computern, insbesondere im Internet

 

Die schädliche Software wird über einen Internetbrowser auf unsere Computer übertragen. Einige der ausgeklügelten Praktiken von Cyber-Angreifern sind schwer zu verteidigen, aber oft springen sie von selbst, weil sie sie ignorieren oder die Risiken unterschätzen. Lesen Sie unseren Artikel darüber, wie Sie Ihren Browser einrichten und Ihre Privatsphäre online schützen können.

 

Antivirus: Der einfachste Weg, um herauszufinden, ob Ihr Computer infiziert ist

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr Computer mit Malware infiziert ist, Ihr Antivirenprogramm dieses Ereignis jedoch nicht beschreibt, können Sie versuchen, einen vollständigen Scan Ihres Computers durchzuführen. Heutzutage verfügt fast jedes Antivirenprogramm, einschließlich derjenigen, die kostenlos verwendet können, über diese .

Wenn das Antivirenprogramm nach einem vollständigen Scan Ihres Computers keine Bedrohung gefunden hat, können Sie eines der im Web verfügbaren Tools der Online-Antivirenanbieter ausprobieren. Sie können Ihren Computer aus der Ferne scannen, um festzustellen, ob er infiziert ist. Wenn selbst dieses Tool keine Infektion erkennt, ist es sehr wahrscheinlich, dass das Computerproblem woanders liegt. Sie können jedoch eine der anderen Malware-Erkennungsmethoden ausprobieren, die später in diesem Artikel beschrieben werden.

 

Die Leistung Ihres Computers wird nicht nur durch Malware verursacht

Eine Verlangsamung der Computerleistung ist ein häufiges Merkmal von Malware. Es kann jedoch viele andere Ursachen geben, die Sie beseitigen müssen, um zu dem Schluss zu kommen, dass Ihr Computer mit Malware infiziert ist.

 

  1. Betriebsspeicher (RAM) zu niedrig - Möglicherweise führen Sie einfach zu viele Anwendungen gleichzeitig aus, und der Betriebsspeicher erfüllt einfach nicht die Anforderungen. Das Windows Betriebssystem ist mit einem Task-Manager ausgestattet, in dem Sie Informationen zum Ausführen von Anwendungen und deren Speicheranforderungen finden. Um den Task-Manager zu starten, drücken Sie STRG + ALT + ENT ( gleichzeitig). 
  2. Ihr Internetbrowser verwendet zu viel Speicher. Wenn Sie im Task-Manager feststellen, dass der am meisten beanspruchte Speicher Ihres Speichers ein Internetbrowser ist, entfernen Sie alle unnötigen Erweiterungen aus Ihrem Browser, leeren Sie den Cache, schließen Sie nicht verwendete Registerkarten und Sie können eine Malware-Infektion ausschließen.
  3. Veraltetes Betriebssystem oder veraltete Treiber - Möglicherweise haben Sie Systemaktualisierungen deaktiviert, wodurch diese möglicherweise langsam ausgeführt werden. Stellen Sie sicher, dass Sie die aktuelle Windows-Version verwenden, und aktualisieren Sie in diesem Fall Ihr System.
  4. Fragmentierte Festplatte - Bei langfristiger Nutzung des Systems werden Teile von Dateien an verschiedenen Stellen des Computerspeichers gespeichert. Die Arbeit mit ihnen ist dann aufgrund der höheren Systemlast langsamer. Windows Version 7 ist mit einer automatischen Defragmentierungsfunktion ausgestattet. Wenn Sie keine ältere Version verwenden, sollte dieses Problem in Ihrem Fall nicht auftreten.

Wenn Sie alle natürlichen Ursachen für eine schlechte Computerleistung beseitigt haben und das Gerät immer noch nicht wie beabsichtigt funktioniert, ist eine Malware-Infektion unwahrscheinlich.

 

Achten Sie auf ungewöhnliche Ereignisse

 

    1. Bluescreen- wer würde sich nicht über den plötzlichen Absturz des Systems und den anschließenden Blick auf den unbeliebten blauen Bildschirm stören? Beachten Sie vor dem Neustart des Systems die Fehlermeldung, die das System auf dem Bildschirm meldet. Wenn der Grund nicht erkannt wird, kann dies an einem technischen Problem mit der Hardware- und / oder Softwarekompatibilität Ihres Computers oder an Malware liegen..

pastedGraphic.png

Der unbeliebte blaue Bildschirm, der nach einem Windows-Absturz angezeigt wird, ist kein gutes Zeichen.

  1. Die Homepage Ihres Browsers hat sich ohne Ihr Wissen geändert. Wenn Sie Ihre Browsereinstellungen nicht geändert haben, haben Sie möglicherweise versehentlich eine Erweiterung aktiviert, indem Sie auf ein Popup oder einen anderen Link auf einer nicht vertrauenswürdigen Site geklickt haben. Sie können versuchen, Ihre Homepage manuell in Ihren Browsereinstellungen zu ändern. Dies ist jedoch möglicherweise ein viel tieferes Problem, das durch eine neue Browserinstallation häufig nicht behoben wird.
  2. Deaktiviertes Antivirenprogramm. Einige Arten von Malware erreichen Ihren Computer, obwohl sie durch ein Antivirenprogramm geschützt sind. Sie können es ausschalten oder vorübergehend deaktivieren. Die Lösung besteht in den meisten Fällen darin, das Antivirenprogramm manuell zu aktivieren und den Gesamtsan des Computers auszuführen.
  3. Popups, Anzeigen, seltsames Summen. Andere Symptome einer Malware-Infektion sind anders – von allgegenwärtigen und nervigen Popups bis zum seltsamen Summen eines Systems, das behauptet, dass die einfachste Aktion für neue unbekannte ausführbare Desktop-Symbole einfach „unmöglich“ ist 
Bleiben Sie informiert
Die neuesten Nachrichten und Aktionen direkt per E-Mail.

Versandkosten ab 5,95 €

via GLS

Lieferung innerhalb von 48 Stunden

Wir sind schnell

Bei uns haben Sie Zeit

Sie können die Ware innerhalb von 30 Tagen zurücksenden

Wir belohnen Sie

Für jeden Einkauf erhalten Sie Treuepunkte